Sonntag, 10. Dezember 2017

Weihnachtskleid Sew along 2017- Dritter Teil

Heute schielen alle ganz gespannt auf die Me Made Mittwoch-Seite für die Updates zum Weihnachtskleid Sew Along. Und ich glaube, jeder hofft, dass die anderen auch noch nicht fertig sind. Mir jedenfalls geht es so ;-)



Es hat ja einen Grund, warum der Post so spät heute kommt. Ich habe nämlich gestern und heute am Probekleid genäht. Mit der Stoffwahl habe ich mir keinen Gefallen getan. Der Stoff ist megadünn und verzieht sich enorm schnell. Allein beim Zuschneiden bin ich schon verzweifelt weil kein in doppelter Stofflage ausgeschnittenes Stück die gleiche Form hatte wie das andere und beide wiederum nicht zum Schnittmuster passten. Das Kleid habe ich trotzdem mehr recht als schlecht zusammen genäht, einfach, weil ich auch die einzelnen Schritte probieren wollte. Tragbar wird mein Probekleid nicht, aber das war absehbar und bei 4 Euro pro Meter Stoff ist das auch verschmerzbar.


Ich habe immerhin einiges gelernt:


  • der endgültige Stoff ist zwar dicker, aber auch sehr querelastisch. Einen Reißverschluss werde ich nicht brauchen. Statt dessen nähe ich die Rückennaht einfach zu, ohne Reißverschluss.
  • die Passform ist ok, mehr Breite werde ich nicht brauchen, denke ich
  • bei allen Abnähern muss ich genau gucken, dass Ober- und Unterteil zueinander passen, d.h. sehr ordentlich arbeiten, alle Markierungen beim Ausschneiden genau übernehmen!
  • An der Länge ändere ich erst einmal nichts. Das sieht zwar auf den Fotos viel zu lang aus, aber die Schnittteile habe sich einfach extrem in die Länge gezogen, so ist das Oberteil glatt 4 cm länger als das Papierschnittmuster! Und den Rock kürzen kann ich dann immer noch.
  • im Original sind geteilte, lange Ärmel vorgesehen. Ich werde statt dessen ein Schnittteil für kurze, ungeteilte Ärmel basteln. Lang ist mir einfach zu warm für so ein Festtagskleid.
Und nun geht es ans Schneiden aus dem "richtigen" Stoff.


Kommentare:

  1. Ich wollt schon sagen, das ist aber nicht deine Farbe, Schatzi!

    AntwortenLöschen
  2. Oh, wir nähen ja den gleichen Schnitt! Mit den langen Ärmeln kann ich mich auch nicht so recht anfreunden, mein Kleid bleibt wohl ärmellos.
    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nadi, der Burda-Schnitt ist ja wirklich toll, und den kann ich mir aus dem bordeauxroten JAquard sehr gut vorstellen. Und das geht sicher auch gut mit kurzen Ärmeln. Da würde ich den vorgesehenen Ärmel einfach in der gewünschten Höhe kürzen. Wenn der Originalärmel geteilt ist, kann man vielleicht einen Abnäher in der Schulter machen?
    LG Barbara

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!

Hinweis: Mit dem Abschicken deines Kommentars akzeptierst Du, dass der von Dir geschriebene Kommentar und die personenbezogenen Daten, die damit verbunden sind (z.B. Username, E-Mailadresse, verknüpftes Profil auf Google/ Wordpress) an Google-Server übermittelt werden. Mehr Informationen dazu erhältst du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.