Sonntag, 9. April 2017

Sonntagstalk am 9. April 2017

Und schon ist wieder Sonntag. Die Zeit fliegt derzeit nur so dahin!

Gekauft

Auch diese Woche habe ich wieder die Finger vom Stoffkauf gelassen.
Dafür habe ich mir schon wieder ein Schnittmuster gekauft: Die schöne Bluse von Nähkind ist diese Woche erschienen und es gab das Schnittmuster zum Einfühungspreis. Auf dem Stoffmarkt habe ich mir ja diverse Blusenstoffe gekauft, weil ich unbedingt Blusen brauche. Und die Designbeispiele der Probenäherinnen für dieses Schnittmuster haben mir gut gefallen. Ich habe es sogar schon gedruckt!


Genäht

Gestern habe ich mit meinem Hoddie Nelly begonnen und heute sogar fertig bekommen. Meine Güte, waren das viele Schnitteile. Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden, auch wenn zwischendrin einiges schief ging. Aber das erzähle ich ein anderes Mal.



und wie geht es weiter? So langsam wird es ja wirklich Frühling und ich sollte wohl ehe rmit der Produktion der Sommersachen beginnen, oder?

  • zuerst werde ich aber noch die geplante Ella nähen, mit Taillenband, amerikanischen Ausschnitt und halblangen Ärmeln
  • dann wird es endlich den Hollyburn Rock geben
  • und dann fange ich mit der Blusenproduktion an!

Entdeckt

Dies Woche lief ja der erste deutsche Nähkongress. Organisiert wurde er von Julia Bräunig von Kreativlabor Berlin, die sich wirklich eine immense Arbeit damit gemacht hat. Während der 5 Tage wurden 19 Videos mit insgesamt über 7h Länge. Im Wesentlichen handelte es sich dabei um Interviews bekannter Persönlichkeiten der deutschen Nähcommunity. Dabei waren z.B. die Gründerin von Lillestoff, die uns hinter die Kulissen ihres sehr erfolgreichen Stoffhandels blicken ließ, Susa a ka Susalabim, die für Lillestoff designt, Rike, die als rosa p. Schnitte erstellt, Meike von crafteln, die wir aus der ersten Staffel "geschickt eingefädelt" kennen. Außerdem gab es noch ein paar Tutorials zum Nähen von Taschen oder Kuscheltieren.
Die Interviews fand ich recht interessant, geben sie doch mal eine ganz andere Sicht, vor allem auch auf das Nähbusiness, das wir Hobbynäher ja nur als Konsumenten kennen.
Leider war die Tonqualität häufig nicht sehr gut, aber ich denke für den ersten Nähkongress und dafür, dass man die Videos 48h lang umsonst sehen konnte, war das völlig ok. Kaufen würde ich mir das Kongresspaket (für das man dann alle Videos unbegrenzt sehen kann) eher nicht - dazu fehlt mir dann doch der Mehrwert für das mehrmalige ansehen.
Ich wäre aber bei einem nächsten Mal gern wieder dabei und wenn die Qualität besser wird, wäre ich auch bereit, dafür Geld auszugeben.

Beim Nähen habe ich gesten außerdem die letzten beiden Folgen des Podcasts Nahtzugabe 5cm gelauscht. Muriel und ihren Interviewpartnern höre ich unglaublich gern zu (die Qualität ist hier übrigens in der Regel Spitze!). Insbesondere die Folge mit Anja von ännisews fand ich toll, eine sehr sympathische Person. Ich finde ja auch genial, das Muriel auf ihrem Blog immer ganz viele Links zu all den besprochenen Themen auflistet. Da stöbere ich dann in der Regel gleich noch mal - und bin stundenlang beschäftigt...

Zufällig habe ich auch noch zu einem historischen Roman mit dem Thema Nähen gegriffen: Andrea Schacht's Goldbrokat. Dabei geht es um eine junge Frau, die sich mit dem Nähen ihren Lebensunterhalt verdient. Dabei hab ich doch tatsächlich viel gelernt. ZB das Lochkarten ursprünglich für das Weben erfunden wurden, von einem jungen Mann, der bereits als Kind am Webstuhl schuften musste. Mit den Lochkarten konnten die Muster automatisiert werden. Nach ihm wurde der Webstuhl mit Lochkarten-Technik Jacquard-Webstuhl benannt. Faszinierend!

Ich wünsche Euch allen eine kreative Woche!

Kommentare:

  1. Dein Lesetip spricht mich gerade besonders an und schon ist er auf meiner Wunschliste gelandet ;-)
    Du hast ja jede Menge Nähvorhaben, ich bin gespannt auf Deine fertige Kollektion!
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, meine "to sew"-Liste ist sogar noch viel länger, aber ich will es ja hier nicht übertreiben. aber hier im Sonntagstalk über die jeweils drei nächsten Projekte zu plaudern hilft mir, etwas strukturiert anzugehen. sonst juckt es mich nämlich, jetzt im Frühling einen Wintermantel zu nähen, den ich momentan ja eher nicht brauche ;-)

      liebe Grüße
      Nadia

      Löschen