Mittwoch, 8. März 2017

Cardigan Mary

Ich gebe zu, ich bin Fan der Pattydoo-Schnitte. Sie sind einfach perfekt für Anfänger: super erklärt, teilweise mit Videos, von der Passform her perfekt für meine Figur, Schnittmuster bereits mit Nahtzugabe – das macht es wirklich einfach. Es handelt sich allerdings auch nur um Schnitte für dehnbare Materialien, so dass es auch nicht ganz so sehr darauf ankommt, perfekt zuzuschneiden oder zu nähen. Und ist die Lernkurve anfangs auch hoch, irgendwann ist Schluss, da es z.B. weder Knopflöcher noch Reißverschlüsse gibt. Während ich momentan also auch bei diesen Schnitten noch ziemlich viel dazu lerne, würde ich mich aber auch freuen, wenn das Pattydoo-Team zukünftig mal Schnittmuster mit einem etwas höheren Schwierigkeitsgrad veröffentlichen würde.

Kommen wir aber nun zu einem meiner Lieblingsteile, dem Cardigan Mary. Das war eins meiner ersten Kleidungsstücke überhaupt, ich glaube, sogar noch im Oktober genäht. Der Cardigan hat einen sehr breiten Schalkragen, was mich beim Zusammensetzen der Schnittmusterteile etwas grübeln ließ, weil man eben nicht 2 Vorderteile an ein Rückenteil setzt, sondern die beiden vorderen Seiten mit dem Kragen im Nacken erst einmal zusammen näht und man dann dieses große Stück an den Rücken annäht. Hat man diese Hürde erst einmal überwunden geht es ganz einfach weiter.


Material

Ich habe einen wunderbar weichen braunmelierten Strick verwendet, den ich irgendwo im Internet bestellt habe. Leider weiß ich nicht mehr genau wo, es war meine erste Stoffbestellung und ich finde die Mails dazu nicht mehr. Das ist wirklich schade, der Stoff ist nämlich richtig toll und ich hätte gern mehr davon.


Verwendete Stiche

Genäht habe ich grundsätzlich wieder mit dem Federstich. Der funktioniert einfach gut. Ich habe mir aber schon vorgenommen, noch mal die Überwendling-Stiche (gern auch „Fake-Overlock-Stich“ genannt) auszuprobieren. Dafür muss man auch ein anderes Füßchen einsetzen. Ich hatte das ganz am Anfang mal probiert, hatte damals aber den Sinn der Stiche noch nicht so recht verstanden. Jetzt wird es Zeit, sich da noch einmal ranzusetzen!


Nähfehler

Beim Annähen eines Armes habe ich einen blöden Fehler gemacht und den Arm prompt links auf rechts angenäht. Das war ziemlich blöd, zumal sich der Stich nicht wieder so recht auftrennen lies, weil sich das Garn kaum vom Stoff unterscheiden lies. Letztendlich habe ich den Arm abgeschnitten und neu angenäht. Zum Glück sieht man davon nichts mehr. Außerdem hab ich einen Knips zu weit eingeschnitten. Den habe ich dann einfach per Hand zugenäht. Man sieht da jetzt eine kleine Falte, aber nur, wenn man das weiß. Seit dem achte ich immer penibel darauf, die Knipse wirklich nur ganz klein zu machen – ja, ich bin durchaus lernfähig!

Cardigan Mary von Pattydoo

Rollsaum

Eine kleine Herausforderung war der Saum. Strick zu säumen ist ja nicht so ganz einfach, also habe ich mir überlegt, dass ein Rollsaum gut aussehen könnte. Mit Hilfe von Youtube Videos habe ich herausgefunden, dass man für einen hübschen Rollsaum einen klein eingestellten Zickzackstich nimmt und ordentlich am Stoff zieht während des Nähens. Ich finde, das ist mir auch sehr gut gelungen, nur an 1-2 Stellen wollte die Maschine meinen Stoff fressen, so dass da jetzt kleine Knubbel sind. Aber auch die sieht man nicht, wenn man es nicht weiß. Den Rollsaum selbst habe ich einmal von links und einmal von rechts genäht, nun ist der Stoff wirklich vollständig eingefasst und nichts ribbelt sich auf.


Fassen wir also mal zusammen:

Schnitt: Mary von Pattydoo
Stoff: Strick
Anpassungen: Ich habe fast keine Anpassungen am Schnittmuster vorgenommen, nur die Ärmel nachträglich gekürzt. Mit dem Ergebnis, dass sie mir wieder einmal zu kurz geraten sind. Das passiert mir irgendwie häufig! Nächstes Mal lasse ich sie also definitiv so wie sie sind!
Die nächste  Mary würde ich gern mit einem Schrägband als Abschluss nähen. Ich habe schon einen wunderschönen grauen Strickstoff aus seideartiger Wolle daliegen und ein weinrotes Schrägband. Ich hoffe, dass ich das mit meinem Schrägbandfuß auch problemlos angenäht bekomme.

Fazit: Wie oben schon gesagt, die Mary ist eins meiner Lieblingsstücke und wird nicht die letztes gewesen sein.

gezeigt beim memademittwoch

Kommentare:

  1. Hallo Nadi,
    ich finde Deine Berichterstattung über das Nähen der Mary gut gelungen. Ich mag gerne solche Berichte auch mit den Fehlern bzw. den Überlegungen wie es das nächste mal vielleicht besser sein könnte.Ja mit den Knipsen habe ich auch anfangs sehr großzügig geschnitten weil ich nicht glauben mochte das man auch kleinste Einschnitte wiederfindet.Das war nicht sehr förderlich, aber mittlerweile hab ich da auch das richtige Maß gefunden;-)
    Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude am Nähen und bei mir rödeln auch schon die neuen Stöffchen in der Maschine,
    Liebe Grüße Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Nadi,
    dein Pulli sieht wunderbar gemütlich für das momentane Regenwetter aus.
    Bist du so nett und fügst noch einen Backlink zum MMM ein?
    LG,
    Claudia vom MMM Team

    AntwortenLöschen