Donnerstag, 2. Februar 2017

Tasche Milly

Na dann legen wir mal los - macht ja so ein bisschen Angst, so ein frischer, neuer Blog. Und so lag er quasi lange unbenutzt in der Welt herum. Aber nun soll er endlich befüllt werden.

Los geht's mit einem Beitrag zum Taschen Sew Along. Ich bin ja noch nicht so lange in der Nähwelt unterwegs und hab erst kürzlich entdeckt, dass es Sew Alongs gibt. Also so eine Art, virtuelles Nähtreffen, bei dem alle zu einem bestimmten Thema etwas nähen und dann in einer oder mehreren Runden ihre Projekte vorstellen. Sehr inspirierend!

Katharina von greenfietsen und Katharina von 4 Freizeiten gestalten sogar ein Ganzjahressewalong. Jeden Monat wird ein bestimmtes Thema ausgerufen, zu dem man eine Tasche nähen soll. Und da man ja nie genug Taschen haben kann, und das Taschen nähen auch noch so anfängerfreundlich ist, mache ich da gleich mal mit.

Banner des Taschen Sew Alongs


Für das Januar-Thema bin ich natürlich schon wieder etwas spät dran, aber ich wollte das unbedingt auf meinem Blog machen.

Eins meiner ersten Nähprojekte war die Wendetasche von Pattydoo. Inzwischen haben ich sie sogar 3 Mal genäht und die Exemplare möchte ich Euch heute gern zeigen.

Zuerst habe ich ein Sommerexemplar für unseren Türkeiurlaub im Oktober genäht. Schön fröhlich sommerlich, jeweils außen und innen mit normaler Baumwolle. Das hat auch auf Anhieb gut geklappt und innen habe ich sogar noch frei Schnauze eine Innentasche und ein Schlüsselband eingenäht.
Im Urlaub war die Tasche dann perfekt. Es passt nämlich erstaunlich viel rein und trotzdem lässt sie sich auch gut zusammenfalten und im Koffer verstauen. Aber ich habe auch festgestellt, dass mir die Henkel ein wenig zu kurz sind, um sie über der Schulter zu tragen und das Wenden durch den Henkel hat mich tierisch genervt. Naja, und das Innenfach ist etwas zu kurz für mein Smartphone.


Auf dem Stoffmarkt habe ich dann nach dem Urlaub diesen tollen Katzen-Canvas bekommen. Da musste ich unbedingt noch eine Tasche draus machen. Als Futterstoff habe ich braunrotes Leinen genommen. Dieses Mal mit längeren Henkeln, einer höheren Innentasche UND einer Reißverschlusstasche (nach dem tollen Video von Hamburger Liebe). Mein erster Reißverschluss! Das war eine ganz schöne Friemelei! Aber es hat geklappt, auch wenn der Reißverschluss noch nicht so richtig perfekt aussieht. Aber ich mag die Tasche sehr und nehme sie auch jetzt noch gern, wenn ich schnell in den Supermarkt will.
Und auch dieses Mal habe ich gelernt, was ich beim nächsten Mal verbessern kann: der Reißverschluss muss länger werden!




Und mein "Prunkstück" habe ich dann als Weihnachtsgeschenk für meine Mutter genäht. Eine Milly aus wunderschönem Japanstoff in grün und braun, verlängerten Henkeln, Innentaschen und Schlüsselband. Da der Stoff sehr leicht war, habe ich ihn mit Vlieseline verstärkt. Die Tasche ist wunderschön geworden und hat auch noch ein kleines Kosmetiktäschchen dazu bekommen.



Schnitt: Milly von Pattydoo
Material: Baumwolle von idee, Katzencanvas und Leinen vom Stoffmark, Japanstoffe von Sevenberry
Änderungen: Innenfutter ohne Falte, dafür mit Taschen, Reißverschlusslänge 20 cm, Schlüsselband aus dem Außenstoff, Henkel um 8 cm verlängert.
Fazit: ein toller Schnitt, anfängergeeignet und schnell genäht

Kommentare:

  1. Tolle Taschen hast du da genäht, willkommen in der bloggerwelt! LG Ingrid

    AntwortenLöschen
  2. ohhh, mein erster Kommentar :-) ich danke Dir sehr und freue mich riesig!

    AntwortenLöschen